Kategorien
geistige Gefährdungen

[gG:] [FAZ] Jede Räumung hat ihren Preis – Solidarität mit der Liebig34

In der Nacht auf Mittwoch, den 28.10.2020, haben wir einen Firmenwagen der Deutschen Bahn und einen des Immobilienkonzerns Vonovia in der Wirthstraße in Freiburg abgebrannt. Damit fügen wir weitere 60.000€ Sachschaden der Räumungsbilanz der Liebig34 hinzu.

Wir haben entschieden uns von der Polizei nicht den Zeitpunkt vorgeben zu lassen und daher nun einige Zeit nach dem Tag X im ruhigen Freiburg zugeschlagen. Während in Berlin die Polizei (nicht sonderlich erfolgreich) versucht mit Raumschutzkonzepten die Reaktionen auf die Räumung der Liebig34 kleinzuhalten, ist in Freiburg nichts los und wir haben uns für diesen Ort entschieden und konnten in Ruhe zur Tat schreiten. Die Kombination der beiden Firmen hat uns gut gefallen, passt sie doch thematisch. Vonovia ist als Großkonzern auf dem Immobilienmarkt ein zentraler Akteur der Verdrängung (i) und die Deutsche Bahn ließ letztes Jahr den queer-feministschen Wagenplatz DieselA brutal räumen und seit diesem Jahr Soldat*innen auf unsere Kosten umsonst Bahn fahren, während Tickets für den Rest der Bevölkerung weiterhin nahezu unbezahlbar sind.(ii)

Für mehr queer-feministische und anti-patriarchale Räume!
Grüße an all die feministischen Kleingruppen, die in den letzten Wochen die Nächte unsicher gemacht haben! Grüße auch an die FRAZ! (iii)

Gruß und Kuss
eine FAZ

P.S. Wir haben uns sehr über die Feminist Action Chronik gefreut, danke an die Ersteller*innen. Wer es noch nicht gesehen: https://de.indymedia.org/node/102270 und https://feministactionchronik.noblogs.org/

(i) Mehr dazu siehe z.B. https://barrikade.info/article/2997
(ii) https://de.indymedia.org/comment/206765, weitere Infos zur Deutschen Bahn: https://chronik.blackblogs.org/?p=9506
(iii) Beispiel für eine Kleingruppenaktion: https://kontrapolis.info/679/ und die Aktion der FRAZ https://de.indymedia.org/node/107536

Read More