Kategorien
geistige Gefährdungen

[gG:] How-To: Verhalten auf Riots

Hintergrund, wieso schreibe ich diesen Artikel: Heute war in vielen Städten der sogenannte „Schweigemarsch“ der Coronaleugner:innen. In Hamburg gab es dazu fetten Gegenprotest, der in Barrikaden, Sitzblockaden und viel Pfeffer&Knüppel geendet ist. Dabei habe ich einiges gesehen, was definitiv besser geht und uns wohl das Verhindern dieses Aufmarsches erleichtert und ermöglicht hätte.

Nehmt euch Zeit den Artikel zu lesen, er ist länger geworden als gedacht. Ich hoffe er ist hilfreich und ermöglicht uns eine stärkere linke Bewegung!

Erstmal die Grundausstattung: Wie gehe ich auf Demos, bei denen Riotrisiko besteht oder wo zumindest ein gewaltsames Zusammenstoßen mit den Cops wahrscheinlich ist?

Wichtig: Das meiste stellt Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten dar. Es ist eure eigene Verantwortung, ob ihr das Risiko eingehen wollt.

Dinge die Praktisch wären, möglichst mitnehmen:
– Schwarze Kleidung (Am Besten schwarze Regenjacke und Schwarze Hose)
– Vermummung (Straftat)
– Schlauchi + Mütze oder Hassi, wenn gar nicht anders möglich: Schlauchi mit schwarzer Kapuze
– evtl. Sonnenbrille
– Handschuhe
– Chemiebrille (Straftat, da Schutzbewaffnung)
– Schützt echt gut vor Pfefferspray! Alternativ auch „Demokratieschutzfolie“, könnte sogar mit Corona gerechtfertigt werden. Ist allerdings auffälliger
– Wasser!!
– Genug Wasser um nicht zu verdursten und um sich die Augen auszuwaschen, falls es zu Pfeffersprayeinsatz kommt
– Wenn ihr habt: Augenduschen (Ich glaube die heißen so), damit lassen sich Augen leichter von Pfefferspray befreien
– Im Falle von Tränengaseinsatz auch praktisch (Tränengasgranaten löschen, mehr dazu später im Text)
– Wenn ihr wollt Dinge, um Knüppel abzuwehren (Schutzbewaffnung)
– Schutzschilde
– Strohsäcke
– werdet kreativ
– Wenn ihr habt Aktionshandy (Ihr seid dann erreichbar und könnt auf Twitter (In Berlin und Hamburg auch Telegram, bei anderen Städten keine Ahnung) aktuelle Informationen nachgucken und so am besten den Cops aus dem Weg gehen 😉 ) Wenn ihr kein Aktionshandy habt, könnt ihr ein normales Handy mitnehmen, seid euch aber bewusst dass wenn ihr gecatcht werdet, das Handy durchleuchtet wird. Schmeißt also kritische Sachen vom Handy oder verschlüsselt alles extrem gut!

Das sollte besser zuhause gelassen werden:
– Wasserempfindliche Gegenstände
– Geht mit wasserdichten Folien
– Dinge wegen denen ihr Stress mit Cops bekommen könnt/werdet, wenn sie euch haben
– Bspw. illegale Drogen, Spraydosen etc.

Sehr Illegal aber geil:
– Pyrotechnik
– Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt: Beutel mitnehmen der unbeschriftet ist und da die Pyros verstauen. Wenn es euch zu riskant wird lasst ihr den Beutel unauffällig liegen, schade ums Pyro aber ihr habt unwahrscheinlicher Stress. Wenn ihr das fallen lasst: Schämt euch nicht! Im Gegenteil: Ihr habt dinge mitgenommen, die die Demo richtig geil machen können, aber echt Stress bedeuten können. Auf Nummer sicher gehen ist absolut Sinnvoll!
– teilt die Sachen in der Bezugsgruppe oder zwischen Bezugsgruppen auf. Wenn ihr die Sachen fallen lasst sind so nicht alle Dinge verschwendet. 😉

Weitere Wichtige oder sinnvolle Dinge:
– Bezugsgruppen (Bezugi)
– Kleingruppen, deren Mitglieder aufeinander aufpassen und möglichst immer beieinander bleiben
– Buddys
– Je zwei Menschen innerhalb der Bezugi, die aufeinander besonders aufpassen. Sollte eure Bezugi unglücklicherweise getrennt werden, seid ihr nicht alleine. Ihr solltet als Buddy-Team immer beieinander bleiben. Wenn es euch hilft fasst euch an den Händen, wenn ihr lauft. Dann verliert ihr euch nicht. Jeder sollte eine:n Buddy haben!

Kommen wir zur Aktion

Jetzt kommt es darauf an, auf was für eine Aktion ihr geht. Wenn es darum geht, einen bestimmten Ort zu erreichen (Kohlegrube, Route) müsst ihr andere Dinge beachten, als wenn es darum geht die Straße möglichst lange frei von Cops (und Faschos) zu halten oder einfach zu protestieren und eine in dem Moment Antikapitalistische Zone zu errichten und diese möglichst lange zu halten. Das Ziel bestimmt die Aktionsform und taktiken!

Vor der Aktion
Geht scouten! Erkundet das Gelände und sucht immer nach Stellen wo die Demo gekesselt werden kann und wie ihr da raus kommt, ob es gutes Material für Barrikaden gibt oder ob es gibt, um die Cops auf Abstand zu halten.

Ort erreichen:
Wenn ihr einen bestimmten Ort erreichen wollt, werden euch häufig Cops in den Weg stellen und Ketten bilden. Auf verschiedenen Geländen könnt ihr verschiedenes tun.

Offenes Gelände
Wenn ihr über Felder lauft (seien es große Plätze oder Felder zum Anbauen von Lebensmitteln etc.) solltet ihr euch zertreuen und so die Bullenkette sehr strecken. Dann einfach durchgehen. Die Vorderen müssen dann langsamer gehen und möglichst an die Ränder, die Hinteren müssen schnell sein und möglichst in die Mitte. Praktisch sind dabei Fahnen, die die äußersten Ränder markieren und zeigen, wo ihr euch hinter der Kette zusammenfindet. Besucht bevor ihr auf eine Aktion mit diesen Umständen geht am Besten Aktionstrainings von Ende Gelände, da bekommt ihr das ganze noch besser eklärt und könnt es ausprobieren!

Stadt, eng, gedrängel
Enge Straßen, Häuser auf beiden Seiten, häufig unübersichtlich und Cops können leichter Kesseln. Hier muss vorher auf jeden Fall gescoutet werden! In Städten oder generell engen Gegenden solltet ihr versuchen, die Kette(n) zu durchbrechen. Dabei Ketten bilden, Regenschirme nach vorne, aktionserfahrene Menschen mit Schutzbrillen nach vorne, Strohsäcke/Kissen nach vorne, Transpi hoch und dängeln. Wem es zu viel wird raus. Was bringt der Durchbruch, wenn alle verletzt sind? Nichts. Wenn knapp die Hälfte durch ist, habt ihr es eigentlich geschafft. Wenn der rest nicht durchkommt, rückwertsgang und Cops bepöbeln. Das wird für die zu viel und die ziehen sich in der Regel zurück. Auch dafür sind Aktionstrainings sinnvoll! Geht nur häufig nicht und grade während Corona wird das eh schwer etwas.

Wenn ihr den gewünschten Ort erreicht habt, solltet ihr gucken ob ihr ein kleines Deliplenum macht, um zu gucken wie es den Menschen geht und was der neue Plan ist. Bedenkt dass Zivis unter euch sein könnten! Beeilt euch auch, die Cops werden euch wieder schnell wegbekommen wollen.

Am Ort bleiben

Wenn ihr beschließt da zu bleiben und einfach den Ort per Sitzblockade zu blockieren, einfach hinsetzen, wenn kein Corona ist oder alle FFP2 Masken tragen könnt ihr euch auch einhaken und so die Blockade schwer zu räumen lassen. Genaueres solltet ihr aber in einem Aktionstraining durchspielen und besprechen!

Ihr könnt euch auch entschieden haben, die Straße länger und effektiver zu Blockieren und so einen Möglichen Faschoaufmarsch zu verhindern. Dazu sind Barrikaden sehr praktisch. Und damit kommen wir zu dem Teil, der mich überhaupt motiviert hat diesen Text zu schreiben.

Barrikaden
Barrikaden sind ein effektives Mittel, um den Gang der Cops zu verlangsamen, die Straße für sich zu beanspruchen und für längere Zeit blockiert zu halten. Dann können die Faschos, wenn es diese zu blockieren gilt, gar nicht mehr laufen oder müssen einen völlig anderen Weg laufen.
Barrikaden bestehen einfach aus Gegenständen, die auf einen Haufen geworfen wurden. Baustellenmaterial ist da sehr praktisch: Groß, manchmal schwer, gut zu verkanten und kann auch brennen. Um den Cops die Sicht zu versperren sollten sich ein paar Menschen zwischen Cops und Barrikade stellen. Wenn die Barrikade einigermaßen groß ist, anzünden! Erst mit Brandbeschleuniger, dann mit Fetten. Fettbrände können nicht mit Wasser gelöscht werden. Brennende Barrikaden nicht geräumt werden und die Bullen müssen draußen warten. Wenn Poller etc. in der Nähe stehen ist jetzt ein guter Zeitpunkt, diese hinter die Barrikade zu stellen! Ihr seid von den Bullen durch eine Barrikade getrennt, im Besten fall durch mehrere und könnt die so besser hintragen. Je mehr auf der Fahrbahn liegt, desto länger brauchen sie um zu euch zu kommen und euch zu räumen. Sollten die Bullen trotzdem versuchen, durchzukommen können Steinhagel helfen. So verhindert ihr, dass Bullen hinter die Barrikade(n) kommen. Baut auch Barrikaden an den Seiten! Wenn sie zu nah an Häusern stehen nicht mehr anzünden sondern mit Steinen bewachen. Und immer weiterbauen!
Mollis können übrigens auch helfen, die Barris in Brand zu stecken. 😉

Steine kleben
Diese Taktik kommt aus Hong-Kong. Dabei werden Steine auf den Boden geklebt. Wie genau weiß ich leider nicht. Eine Möglichkeit wäre sicherlich mit „normalem“ Klebstoff die Steine auf der glatten Seite auf die Straße zu kleben. Das über 50-100m, davor und dahinter Barrikaden und Leute die Steine (und evtl Mollis, kommt darauf an, wie lange ihr bleiben wollt) werfen, hält die Cops stunden auf. Allerdings ist es wahrscheinlich auch relativ Zeitaufwändig.

Steinhagel/Molliregen)
Während die Barrikaden gebaut werden und evtl Steine geklebt werden, sollten die Cops auf abstand gehalten werden. Dazu sind Steinhagel, Molliregen und Böller praktisch. Wenn die Cops richtung Barrikade marschieren, kollektiv Steine auf sie werfen, dann müssen sie sich zurückziehen. Böller dazu und es geht schneller. Mollis genauso.

Bitumen
Auch eine gute Taktik ist, mit Bitumen gefüllte Flaschen auf WaWes zu werfen. Auf die Scheibe und auf die Kameras. Die „neuen“ WaWes haben Kameras rechts und links von der Frontscheibe, von näherem gut erkennbar. Darauf Bitumen und auf die Scheibe und der WaWe ist erstmal hoffentlich betriebsunfähig.

Ketten
Es gibt aber auch eine Zeit, in der all sowas nicht möglich ist, weil die Bullen zu nah dran sind. Stellt euch vor sie und hakt euch ein. Das macht euch stabiler und es dauert länger, euch zu bewegen. Tragt alle Schutzbrillen, Pfeffer wird sehr gerne eingesetzt!
Ketten sind generell sinnvoll, auch während die Demo noch läuft um Menschen, die nicht 100% im legalen Raum sind, zu schützen! Wenn alle in Ketten laufen können einzelne schwerer rausgezogen werden.

Wenn euch oder mir noch was einfällt, einfach in die Kommentare!

Ich möchte an dieser Stelle allen Genoss:innen, die wegen ihres Antifaschistischen und Antiautoritären Kampfes vom Staat gefangen gehalten werden, Glück und Freiheit wünschen! Grüße an die drei von der Parkbank, an Lina, Jo und Dy und alle weiteren! ACAB

Und jetzt: Stay save,
love and rage! <3

Read More