"EINIGE GEDANKEN.....zum Jahreswechsel"


gespiegelt von: http://4sy6ebszykvcv2n6.onion

von: "EINIGE GEDANKEN-Kollektiv", veröffentlicht am: 16-12-30

Webadresse: http://4sy6ebszykvcv2n6.onion/node/11477

Themen: Soziale-Kämpfe

Für viele diesich bisher relativ sicher gefühlt haben, bezüglich der Entwicklung in diesem Land, sind doch einige Pfeiler dieses Phantasiegebäudes im Laufe des letzten Jahres stärker ins Wanken geraten. Die Auswirkungen der Fluchtbewegung, sowohl im humanitären Bereich, aber auch in seinen Auswüchsen von Menschenverachtendem Terror, einerseits gegen Frauen aber auch mörderischem Terror von Islamisten gegen in der Regel arglose Zivilisten, haben doch inzwischen sehr viele Menschen dieses Landes direkt oder indirekt zu spüren bekommen.




Das zeigt uns nur allzu deutlich auf, man kann vor den gesellschaftlichen Widersprüchen nicht davonlaufen und man sollte vor ihnen auch nicht die Augen verschließen, sonst überrollen einen die Entwicklungen.



Dieses Land beteiligt sich an imperialistischen Raub- und Stabilisierungskriegen, es geht um die Sicherung und Vermehrung des Profites der aus den meisten Völkern und Staaten dieser Welt gesogen wird. Teilweise übernimmt der deutsche Imperialismus dabei schon eine Spitzenrolle, überwiegend betätigt er sich aber als treuer Vasall des obersten Imperialisten dieser Welt, des US-Imperialismus. Natürlich auch aus einem Eigeninteresse heraus, denn dieser US-Imperialismus ist auch der stärkste und brutalste Verteidiger der kapitalistischen Weltordnung.



In unserem Namen wird Krieg geführt, gegen Völker und Staaten der 3. Welt, das ist die schlichte und nackte Wahrheit, auch wenn die kriegstreibenden Kreise unserer sogenannten Elite das gern verschleiern möchten.



Weil die Haltung Syriens den westlichen Imperialisten nicht in den Kram passte, mussten innersyrische Konflikte von außen massiv befördert werden. Gern bedient man sich dabei auch immer wieder islamistischer Staaten oder irgendwelchen umhervagabundierenden islamistischen Horden.



Das Elend und Leid, dass durch solche Vorgehensweise hervorgerufen wird, macht sich inzwischen trotz der großen Entfernung auch in unserem Land bemerkbar. Noch fliegen uns hier keine Bomben um die Ohren, wie es der Generation ergangen ist, diesich entweder durch den Nazi-Faschismus hat missbrauchen lassen oder aber nicht stark genug war diesem beizeiten den Garaus zu machen.



Allerdings ist das Flüchtlingselend, das uns hier seit einiger Zeit beschäftigt, aber auch das Morden von Menschen durch islamistische Terroristen ein möglicher Vorbote dessen, was hier im Weiteren noch in einer ganz anderen Dimension auf uns zukommen kann. Gewisse Kreise dieses Landes können scheinbar gar nicht mehr anders, als an dieser Gewalt- und Kriegsspirale weiter zu drehen.



Der Anschlag Weihnachten in Berlin hatte für uns einen äußerst verdächtigen Beigeschmack, wirklich „nur“ islamistischer Fanatismus und Terror? Das dieser Täter und sein Umfeld dermaßen frei agieren konnten obwohl diverse Erkenntnisse über deren Pläne vorlagen, sollte kritische Menschen doch sehr nachdenklich stimmen.

Das jetzt die von uns auch erwartete Propaganda auf dem Fuße folgt ist nur Folgerichtig. Die inzwischen in Kriegspropaganda gut geschulten Medien dieses Landes verbreiten ja jetzt auch gleich eine angeblich gewachsene Bereitschaft in der Bevölkerung für eine verstärkte Teilnahme unseres Landes an den verbrecherischen Aktivitäten westlicher Imperialisten im Kriegsgebiet des arabischen und nordafrikanischen Raumes.



Das passt ja wie die Faust aufs Auge, islamistische Fanatiker Schalten und Walten lassen wie sie wollen, wenn es dann zu verheerenden Anschlägen kommt, muss dann natürlich die Söldnerarmee Bundeswehr an den vorgeblichen Ausgangspunkt des Geschehens verbracht werden.



Das passt dann auch gut zu dem Kriegsgetrommel das diverse Spitzenpolitiker dieses Landes schon seit längerem durchführen. Insbesondere auch jene ehemaligen Friedenstauben und Pfaffen, welche noch zu DDR-Zeiten fast in Ohnmacht gefallen sind, weil es eine DDR-Armee gab. Das man nebenbei auch noch die Überwachung, Bespitzelung und Unterdrückung der ansässigen Bevölkerung vorantreiben kann, ist zumindest für die herrschende Klasse ein schöner Zusatzeffekt. Das was diese herrschende Elite hier so aufführt ist wirklich schon sehr skurriles Theater, leider aber mit sehr dramatischen und tragischen Folgen.



Die Masse der Bevölkerung, insbesondere der unteren Schichten werden wie immer die Zeche bezahlen müssen - muss es jetzt schon. Die vielen Flüchtlinge, die genau durch solch eine Politik aus ihrem Leben geworfen wurden, werden doch durch den Großteil der Bevölkerung aufgenommen und versorgt, entweder direkt oder indirekt. Defizite in deren Versorgung entstehen in der Regel doch durch jene Kräfte die zwar propagandistisch das Maul aufreißen, von wegen “ Refugees are Welcome“, aber von den Belastungen durch die Versorgung so vieler Menschen eher nicht betroffen sind.



Das kann man sich nicht länger bieten lassen, dies nicht und andere spezifische Auswüchse des Kapitalismus im eigenen Land auch nicht.



Und die Rechtspopulisten kratzen an diesen Verhältnissen ebenfalls nicht, auch wenn sie die eine oder andere Wahrheit durchaus ans Tageslicht gezwungen haben. Aber an den Verhältnissen der kapitalistischen Ausbeutung wollen sie auch nichts ändern, im Gegenteil.



Andere sind leider intensiv damit beschäftigt, abzuklären ob sie denn nun Männlein oder Weiblein sind. Da hat man dann für die profanen Fragen sozialer gesellschaftlicher Verhältnisse gar keine Zeit.



Es bleibt also eigentlich nichts anderes übrig, wenn man die Chance eine Verheerung der Welt noch zu verhindern, nicht verstreichen lassen will.

Gegen die herrschenden kapitalistischen Verhältnisse zu arbeiten und zu kämpfen ist offensichtlich eine dringende Notwendigkeit. Die Massen haben noch immer die Geschichte und die Gesellschaft vorangetrieben und daran wird sich wohl auch niemals etwas ändern.



Das EINIGE GEDANKEN-Kollektiv 29.12.2016


http://www.einige-gedanke...