"[BERLIN] Statement: Grenzüberschreitendes/ sexualisiert übergriffiges Verhalten von Kollektivmitgliedern des k-fetisch Kneipen/Cafe-Kollektivs"


gespiegelt von: http://4sy6ebszykvcv2n6.onion

von: "anon", veröffentlicht am: 20-06-06

Webadresse: http://4sy6ebszykvcv2n6.onion/node/86782

Regionen: Berlin

Statement zu grenzüberschreitendem/ sexualisiert übergriffigem Verhalten von Cis-Männern aus dem berliner k-fetisch Kneipen/Cafe-Kollektiv.




Am 29.05.2020 hat das berliner k-fetisch Kneipen/Cafe-Kollektiv ein Statement auf Facebook veröffentlicht, in dem grenzüberschreitendes/ sexualisiert übergriffiges Verhalten von Cis-Männern aus dem Kollektiv thematisiert wird. Um die Reichweite des Statements auch in der Szene zu erhöhen, unten der komplette Text vom Facebook-Post.

Quelle: [FACEBOOK!]

Liebe alle,

einige von euch wundern sich vielleicht, warum der Laden geschlossen ist.

Wir haben von grenzüberschreitendem bzw. sexualisiertem übergriffigem Verhalten von zwei cis-männlichen Kollektivmitgliedern erfahren. In einem Fall handelt es sich um einen Vorfall außerhalb des k-fetisch. Im zweiten Fall handelt es sich um mehrere Vorfälle in- und außerhalb des k-fetisch. Die erstgenannte Person ist aus dem Kollektiv ausgestiegen.

Wir sind klar parteilich und als erste Konsequenz haben wir deshalb die andere Person suspendiert, uns unter anderem externe Unterstützung gesucht und am Donnerstag mit einer Supervision begonnen.

Die Aufarbeitung der Fälle nimmt viel Zeit und Kraft in Anspruch. Auch einige der Mitarbeitenden sind von den Übergriffen betroffen und an ihrer Belastungsgrenze. Wir kümmern uns um eine externe Unterstützungsstruktur, welche die Betroffenen unterstützen kann, weil wir das als Kollektiv und teilweise selbst Betroffene nicht alleine leisten können.

Wir halten euch über den Auseinandersetzungsprozess auf dem Laufenden. Ein abschließendes Statement erscheint uns zu diesem Zeitpunk nicht sinnvoll, da wir selbst erst am Anfang der Auseinandersetzung und Aufarbeitung stehen.

Dear All,

you may have noticed we are not open and are wondering why.

We have discovered that two of our cis-male collective members have perpetrated acts of sexual misconduct and sexual harassment. The first case consists of one incident outside of the k-fetisch. The second case consists of multiple incidents inside and outside of our workplace. The person involved in the first case has left the collective.

We are clear on our positioning and as a first consequence we have banned the other cis-man who is involved, from the work place. We have also enlisted the help of an external support and had our first supervision yesterday. (Thursday)

We are working to create an external structure to support the persons who have been violated and affected. Members of our staff are also victims from these persons, and are at their own personal limits in coping with the situation. The processing of this situation requires time and energy and is not something we can accomplish at this time, without additional support from outside.

We want to be transparent about our situation and process and will continue to release updates. A comprehensive statement is not possible at this time, because we are only at the beginning of understanding the dimensions and course of action we can take.


http://www...