"[RMK/S] RASSISMUS TÖTET – gegen rassistische Polizeigewalt in den USA und weltweit"


gespiegelt von: http://4sy6ebszykvcv2n6.onion

von: "Libertäres Treffen Rems-Murr", veröffentlicht am: 20-06-08

Webadresse: http://4sy6ebszykvcv2n6.onion/node/87104

Themen: Antifa Antirassismus Repression Weltweit Rems-Murr-Kreis

+++Bereits zum zweiten Mal diese Woche fand in Stuttgart eine Kundgebung zum Gedenken an den von Bullen ermordeten George Floyd und gegen rassistische Polizeigewalt statt+++




Am gestrigen Samstag sammelten sich im Schlossgarten mehrere tausend Menschen. Sie trauerten um den ermordeten George Floyd und alle anderen Opfer rassistischer (Polizei-)Gewalt und machten ihrem Ärger Luft, dass immer wieder Menschen, auch in Deutschland, von Bull*innen ermordet werden.

Anders als am Dienstag wurde die gestrige Demo von Menschen aus der Community der Black, Indigenous and people of colour (BIPoC) organisiert (Instagram @silent_demo_stuttgart_ ) und auch der Großteil der Reden wurde von BIPOC-Menschen gehalten. Somit kamen hier klar die Sichtweisen von Menschen zur Sprache, die alltäglich von Rassismus betroffen sind.

Für uns ist es selbstverständlich sich Rassismus und Faschismus entgegenzustellen. Eine weitere inhaltliche Analyse zur rassistischen Polizeigewalt in Deutschland und zum neuen Polizeigesetz findet ihr in unserem letzten Beitrag.
https://libertaerestreffen.noblogs.org/post/2020/06/04/rmk-st-unsere-sol...

Schlussendlich sind aber die linke Szene weißer und die Gesamtgesellschaft in diesem Kontext weniger informiert als uns lieb ist. Daher sei an dieser Stelle auf die fantastische Arbeit von Schwarzen Menschen erinnert wie die Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland, die auch heute in Stuttgart sprachen. Sie leisten die Bildungsarbeit, die es Weißen ermöglicht „woke rassismuskritisch“ agieren zu können.
Daher liebe Weiße, bildet Euch selbständig weiter und bezahlt BIPoC Menschen für Ihre (Bildungs-)Arbeit angemessen! Mit der Suchmaschine eurer Wahl findet ihr genug gute Ressourcen, auch bei einigen linken Verlagen. Es gibt genug! Nehmt Eure Privilegien nicht einfach hin.

Rassismus und Faschismus sind keine Meinungen und müssen überall und auf allen Ebenen bekämpft werden. Ebenso wie jede weitere Art von Diskriminierung. Lasst uns die Kämpfe gegen Rassismus, Antisemitismus, FLINT-Feindlichkeit, Ableismus, Klassismus, Ausbeutung und Unterdrückung verbinden. Lasst uns kämpfen für eine wirklich solidarische und befreite Gesellschaft!

Smash racism and police brutality!

Black lives matter!

We‘ll see us on the streets!


https://libertaerestreffe...

Bilder:

51708.jpg

51709.jpg

51710.jpg

51711.jpg

51712.jpg

51713.jpg