"CDU schlägt alternative Stromtrasse vor, um Manheim und Natur zu zerstören, um Braunkohle Strom zu transportieren"


gespiegelt von: http://4sy6ebszykvcv2n6.onion

von: "anonym", veröffentlicht am: 20-06-08

Webadresse: http://4sy6ebszykvcv2n6.onion/node/87207

Themen: Antifa Biopolitik Indymedia Ökologie Soziale-Kämpfe Kerpen-Manheim

Die CDU und RWE schaffen in kürze erneut Fakten zum Ausbau des Braunkohletagebaus Hambach, der Zerstörung von Manheim und des Bürgerwald, indem man Alternative Gründe nennt.




Wie bereits im letzten Jahr auf Blatzheim-Online berichtet plant die Firma Amprion, in Zusammenarbeit mit der Kerpener und der NRW-CDU, den Ersatz der heutigen Hochspannungsleitung nördlich von Blatzheim. Das Projekt ist erforderlich, um die Überlastungen in der Region Aachen – Rheinland zu beheben. Die 380-kv-Leitung zwischen Bergerhausen und Oberzier soll daher um zwei weitere Stromkreise erweitert werden. Vorgesehen ist, dass eine neue Leitung mit höheren Leitungsmasten gebaut wird und dann die bestehende Leitung abgebaut wird.

Die Bezirksregierung Köln das mittlerweile das Raumordnungsverfahren (ROV) eingeleitet. Die Kolpingstadt Kerpen kann bis zum 15.05.2020 eine Stellungnahme zu den von Amprion vorgeschlagenen Stromtrassen abzugeben.

Die CDU-Fraktion hat nun beantragt, eine zusätzliche Variante nördlich von Buir zu untersuchen. Denn durch den verkleinerten Tagebau ist dort aus Sicht der CDU auch eine Trassenführung möglich. Dies hätte den Vorteil, dass keine Ortslage direkt von der neuen Leitung massiv betroffen ist. Aus Blatzheimer Sicht würde zusätzlich der Bereich zwischen Blatzheim und Buir entlastet, da dann hier die bestehende Leitung zurückgebaut wird.



Mit dem Abriss alter Stromtrassen am Hambacher Forst, schafft Armin Laschet und seine CDU, Fakten zur Vernichtung, von Heimatleben, Natur und Ressourcen, mit der Begründung zum Transport von Braunkohlestrom der RWE. Die Politik der CDU und von Armin Laschet muss radikal in die Schranken gewiesen werden, weil sich Laschet mit der Begründung der Überlastung von Stromleitungen, die bereits anderer Orts bestehen und nicht modernisiert wurden. Neben der Besetzung des Hambacher Forsts und der künftigen zerstörung des Bürgerwald Steinheide, müssen die alten Strommasten, die dazwischen liegenden Bäume und der Bürgerwald Steinheide auf dauer mit Baum und Höhenhäusern besetzt werden, damit der Braunkohleabbau in Kerpen behindert, gehindert und gestoppt werden kann. Damit wird die Heimat gerettet, die Natur und die Ressourcen des Landes in Zukunft gerettet.


https://blatzheim-online....
Datei: ![PDF icon](/modules/file/icons/application-pdf.png "application/pdf") A140415-ROV-Amprion.pdf

Bilder:

51726.jpg