[B] Solidarität heisst Angriff - keine Räumung bleibt ohne Anwort


gespiegelt von: http://4sy6ebszykvcv2n6.onion

von: anonym, veröffentlicht am: 2020-07-09

Regionen: Berlin

Wir haben heute (10/7/2020), als eine erste Antwort auf die Razzia und Räumungen im Vorderhaus der Rigaer94, eine Filiale der Berliner Sparkass in Lichtenberg mit Steinen angegriffen und die Scheiben zerstoert.


Razzia und Räumung sind der Beginn der geplanten Beseitigung verschiedener Projekte in den kommenden Monaten. Neben einem Angriff auf einen unserer Räume, handelte es sich gestern um die Ausweitung der Belagerung im Friedrichshshainer Nordkiez und den Versuch, den Rahmen fuer die Räumung der Liebig34 vorzubereiten. Das wird nicht ohne Folgen bleiben. Mit unserer Aktion rufen wir zu dezentralen Aktionen gegen ihre Pläne auf. Wir wollen nicht auf Tag X warten, die Phase der Räumungen hat bereits begonnen und wir müssen eine starke, kollektive Anwort auf den Strassen geben.

Damit schliessen wir uns dem Aufruf der Koukaki Squats in Athen an, um in Dialog mit den GefährtInnen dort zu treten, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen. Die Räumung von Dervenion56 in Exarchia war Anlass fuer diesen internationalen call [1]
In Griechenland besteht seit vergangenem Sommer ein allgemeiner Angriff auf solidarische Strukturen und Besetzungen. In den 12 Monaten der Regierungszeit von ND wurden schon über ein Dutzent besetzte Häuser geräumt und verbarrikadiert. In der anarchistischen Bewegung und ihren Freiraeumen sieht die rechte Regierung von Nea Dimokratia wohl ihren schärfsten und gefährlichsten Kritiker.

Was gerade in Athen und anderen griechischen Städten passiert ist ein Angriff auf anarchistische und autonome Strukturen der genauso, natürlich unter anderen Bedingungen und Verhältnissen in Berlin stattfindet mit der drohenden Räumung von Hausprojekten, der Verdrängung von linken Kneipen und der Belagerung des widerständigen Friedrichshainer Norkiezes. Die anarchistische Perspektive im Stadtteilkampf benoetigt auch den internationalen Austausch ueber die Methoden unserer Feinde. In Gesellschaften, die Ausbeutung und Repression generieren und gegen die Diener des Kapitals zeigen wir grenzenlose Solidarit#t gegenüber denjenigen die den Konflikt wählen und dabei kollektive Momente schaffen.



Für Selbstorganierung und die Aneignung von Raeumen

Solidarität mit der Dervenion56, Liebig34 und Rigaer94



[1] https://athens.indymedia.org/post/1606123/